Finger verstaucht: Die besten Tipps

Fingerbandage
1 / 5

Fingerbandage

Vor allem bei schweren Verstauchungen kann das Anlegen einer Bandage oder Schiene sinnvoll sein, um das Gelenk ruhigzustellen und zu stabilisieren. So kann auch das Risiko für ein erneutes Umknicken gesenkt werden. Grundsätzlich sollte man die Hand in der akuten Phase kühlen und möglichst oft hochlagern.

Den Finger nicht belasten
2 / 5

Den Finger nicht belasten

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass der verstauchte Finger geschont werden muss. Denn anderenfalls kann der Heilungsprozess gestört und unnötig in die Länge gezogen werden. Viele alltägliche Verrichtungen können sicherlich einfach mit der anderen Hand erledigt werden. Beim Zuknöpfen einer Bluse, beim Binden der Krawatte oder beim Kochen kann es schon schwieriger werden. Mit etwas Improvisations-Geschick und der Hilfe von Familie und Freunden sind diese Klippen aber auch umschifft. Die gute Nachricht: Ein paar Tage Schonung reichen in der Regel aus.

Voltaren SchmerzgelDas Schmerzgel mit der 3-fach-Wirkung
3 / 5

Voltaren Schmerzgel
Das Schmerzgel mit der 3-fach-Wirkung

Bei Schmerzen hält Ihnen Voltaren Schmerzgel den Rücken frei, damit Sie sich um die wesentlichen Dinge kümmern können.

Mit der bewährten 3-fach-Wirkung:

  • Stoppt den Schmerz
  • Bekämpft die Entzündung
  • Fördert die Heilung
Gut zu wissen: Das Schmerzgel vereint die Eigenschaften eines Gels und einer Creme – es zieht schnell ein, kühlt und pflegt zugleich.

In Deutschland ist Voltaren die Nr. 1 bei Muskel-, Rücken- und Gelenkschmerzen.1

Weitere Informationen zum Produkt
1 IMS OTC® Report Apotheke / IMS® GesundheitsMittelStudie (GMS) Apotheke: MAT 05/2019

Nach der akuten Phase: Sanfte Bewegungstherapie
4 / 5

Nach der akuten Phase: Sanfte Bewegungstherapie

Sobald die Schmerzen und Schwellungen zurückgegangen sind, können sanfte Dehn- und Bewegungsübungen zu einer Besserung beitragen. Hierbei gilt es aber unbedingt zu beachten, dass die Mobilitätsübungen nur im schmerzfreien Bereich stattfinden sollten! Wenn weiterhin Schmerzen auftreten, ist eine gezielte Belastung kontraindiziert.

Im Zweifel zum Arzt
5 / 5

Im Zweifel zum Arzt

Hält man sich im Akutfall an die Sofortmaßnahmen (PECH-Regel), verheilt eine leichte Verstauchung meist innerhalb einiger Tage aus. Wenn die Beschwerden allerdings sehr ausgeprägt sind oder nach wenigen Tagen nicht nachlassen, sollte ein Arzt ernstere Verletzungen (z.B. Knochenbrüche) im Bereich der Hand ausschließen.

Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.