Zeh verstaucht: Die besten Tipps

Den Zeh auch beim Duschen kühlen
1 / 6

Den Zeh auch beim Duschen kühlen

Kühlen ist eine wichtige Sofortmaßnahme bei Verstauchungen. Die Kälte wirkt Schwellungen und Schmerzen entgegen. Wer mit einer frischen Verstauchung warm duschen möchte, sollte daher einen Kühlverband anlegen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich der verletzte Bereich aufheizt.

Belastung so gut es geht vermeiden
2 / 6

Belastung so gut es geht vermeiden

Wird der verstauchte Zeh zu sehr belastet, stört das die Regenerationsprozesse im Gewebe. Daher sollten sie beim Laufen und Stehen so gut es geht, das Gewicht auf die Ferse zu verlagern. Dadurch wird auch der für eine Verstauchung charakteristische Druckschmerz vermieden.

Voltaren SchmerzgelDas Schmerzgel mit der 3-fach-Wirkung
3 / 6

Voltaren Schmerzgel
Das Schmerzgel mit der 3-fach-Wirkung

Bei Schmerzen hält Ihnen Voltaren Schmerzgel den Rücken frei, damit Sie sich um die wesentlichen Dinge kümmern können.

Mit der bewährten 3-fach-Wirkung:

  • Stoppt den Schmerz
  • Bekämpft die Entzündung
  • Fördert die Heilung
Gut zu wissen: Das Schmerzgel vereint die Eigenschaften eines Gels und einer Creme – es zieht schnell ein, kühlt und pflegt zugleich.

In Deutschland ist Voltaren die Nr. 1 bei Muskel-, Rücken- und Gelenkschmerzen.1

Weitere Informationen zum Produkt
1 IMS OTC® Report Apotheke / IMS® GesundheitsMittelStudie (GMS) Apotheke: MAT 05/2019

Bandage
4 / 6

Bandage

Vor allem bei schweren Verstauchungen kann das Anlegen einer Bandage sinnvoll sein, um den betroffenen Zeh ruhigzustellen und zu stabilisieren. Grundsätzlich sollte man den Zeh in der akuten Phase kühlen und den Fuß möglichst oft hochlagern.

Offene Schuhe
5 / 6

Offene Schuhe

Einen verstauchten Zeh in geschlossene Schuhe zu zwängen, kann ziemlich schmerzhaft sein. Zudem können die engen Platzverhältnisse dafür sorgen, dass die Beschwerden sich weiter verschlimmern. Flip-Flops oder Sandalen, die nach vorne hin offen sind, können hier Abhilfe schaffen – zumindest, wenn das Wetter es zulässt.

Im Zweifel zum Arzt
6 / 6

Im Zweifel zum Arzt

Hält man sich im Akutfall an die Sofortmaßnahmen (PECH-Regel), verheilt eine leichte Verstauchung meist innerhalb einiger Tage aus. Wenn die Beschwerden allerdings sehr ausgeprägt sind oder nach wenigen Tagen nicht nachlassen, sollte ein Arzt ernstere Verletzungen (z.B. Knochenbrüche) im Bereich des Zehs ausschließen.

Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.